Skip to main content

Fachhochschulen in Mecklenburg-Vorpommern

Die Fachhochschule für öffentliche Verwaltung, Polizei und Rechtspflege des Landes Mecklenburg-Vorpommern in Güstrow (kurz FHöVPR) ist eine integrative Bildungseinrichtung. Sie versteht sich als Zentrum für die Ausbildung des öffentlichen Dienstes des Landes Mecklenburg-Vorpommern. In enger Kooperation mit sämtlichen Sparten der Verwaltung des Landes bietet die Fachhochschule die drei Kernstudiengänge Verwaltung, Polizei und Rechtspflege an.

Doch nicht nur Aus-, sondern auch Fortbildungen stellt die FHöVPR. Ihr Fortbildungsinstitut bietet Seminare in verwaltungsspezifischen Fachgebieten. Das Institut widmet sich außerdem der Verwaltungsmodernisierung in Form von Fortbildungsveranstaltungen und Fachtagungen. Gesundheitsmanagement ist dabei nur einer unter vielen Schwerpunkten der Landesverwaltung. Forschung wird an der FHöVPR vor allem in den Bereichen Kriminologie und Personalentwicklung betrieben.

Die FHöVPR pflegt ihre Kontakte zu Partnern weltweit und ermöglicht ihren Studierenden den internationalen Austausch. Studenten sollen so voneinander lernen und ihr Wissen in ihre zukünftige Arbeit einbringen.

Die Bürger von Morgen möchte die FHöVPR schon früh formen. So bietet die Einrichtung eine Kinder- und Jugend-Uni an. Kinder und Jugendliche nehmen an Vorlesungen und anschließenden kleinen Seminargruppen teil. So sollen sie spielerisch an das Studium rangeführt werden; bei ihrem ersten Besuch erhalten die Teilnehmer sogar ihren eigenen Studentenausweis sowie eine Teilnahmebescheinigung. Vergangene Veranstaltungen behandelten Themen wie „Falschgeld und Spuren“, „wie denkt ein Computer?“ oder „was macht ein Bürgermeister?“

Den kompletten Studienplan sowie alle Informationen zu Bewerbung und dem Studium an der FHöVPR finden Interessierte hier: www.fh-guestrow.de.

Die Hochschule Stralsund – kurz HOST – bietet Studiengänge in den Bereichen Informatik, Technik, Tourismus und Wirtschaft. Unter dem Leitbild „Praxis verstehen – Chancen erkennen – Zukunft gestalten“ haben seit 1993 bereits 8600 Studierende ihren Abschluss gemacht. Besonderes Augenmerk wird dabei auf eine praxisorientierte Lehre gelegt. So sind die Studiengänge mit Blick auf Interdisziplinarität, gesellschaftliche Relevanz und beruflichen Anwendungsbezug gestaltet.
Die Hochschule kooperiert mit zahlreichen Wirtschaftseinrichtungen und Unternehmen, besonders KMUs. Ein ganzer Studiengang (M.A.) ist sogar dem Management von kleinen und mittelständischen Unternehmen gewidmet. Die Hochschule bietet außerdem einen Gründungsservice sowie eine studentische Unternehmensberatung, um Studenten bei der Kreation ihrer eigenen Ideen unter die Arme zu greifen.
Auch Forschung wird an der Hochschule stark gefördert. So gibt es an der HOST drei zentrale wissenschaftliche Institute für erneuerbare Energien, angewandte Computerwissenschaften sowie Breitbandtechnik. Darüber hinaus kooperiert die Hochschule mit zahlreichen weiteren Forschungseinrichtungen.
Für ihr familienfreundliches Umfeld ist die Hochschule sogar zertifiziert. Das Familiencenter der HOST bietet Beratung, Kinderbetreuung und zahlreiche Veranstaltungen, wie den Eltern-Kind-Hochschulsport. Kinder von Studierenden speisen in der Mensa umsonst und können sich danach in eines der Eltern-Kind-Zimmer zurückziehen, welche einen Arbeitsplatz und eine Spielecke bieten.
Ihre Flexibilität zeigt die HOST auch bei der Auswahl ihrer Studiengänge. Bachelor und Master können neben Voll- auch in Teilzeit absolviert werden und auch das duale Studium ist eine Option. Über einen Diplom-Ergänzungsstudiengang können Absolventen ihren technischen Bachelorabschluss zu einem Diplom-Wirtschaftsingenieur aufwerten. Detaillierte Informationen zu Studiengängen und dem Leben an der HOST finden Interessierte hier: www.hochschule-stralsund.de.

 

Mehr Informationen zum Studienort Stralsund finden Sie auf unserer Seite:

Web-Stralsund.de

Die Fachhochschule des Mittelstandes (FHM) ist eine private Institution mit Campus in Schwerin. Abseits Schwerins, hat die Fachhochschule auch Campusse in acht weiteren deutschen Städten, darunter München. 2013 kam der Campus in der Landeshauptstadt von Mecklenburg-Vorpommern hinzu.

Hier können Studenten aus diversen Fachbereichen wählen, in Bachelor als auch Master. Studiengänge reichen von Business Management über Medienpsychologie bis hin zu internationalem Tourismus- und Hotelmanagement. Das Studium kann dabei in Vollzeit, Teilzeit oder berufsbegleitend absolviert werden. Auch duale Studiengänge bietet die Fachhochschule an, beispielsweise auf den Gebieten Wirtschaft und Recht, Media Management und Innovation oder Wirtschaftsingenieur mit diversen Schwerpunkten. Besonders ist das von der Hochschule angebotene triale Studium in Handwerksmanagement. Es vereint die Vorteile des dualen Studiums und der Praxisnähe und fügt dem Ganzen eine fundierte akademische Ausbildung hinzu.

Die Fachhochschule legt besonderen Wert auf ihre Internationalität und den Austausch mit ausländischen Hochschulen. So werden Studenten nicht einfach nur dazu angeregt, ins Ausland zu gehen. Zusammen mit Partnerhochschulen in, unter anderem, England, China oder Indien, hat die Hochschule des Mittelstandes erfolgreich Kooperationsstudiengänge entwickelt. Darunter befinden sich Pferdemanagement (Equine Studies), International und Business Management und auch der Doctor of Business Administration (DBA) und Philosophy (PhD).

Der Fokus der Forschungsaktivitäten an der FHM ist der Mittelstand, doch auch andere Forschungsprojekte sind gern gesehen. So hat die FHM neben dem Institut für den Mittelstand auch ein Center for Sustainable Governance und viele weitere Einrichtungen.

Interessierte können Details zu Studium und Leben an der FHM hier einsehen: www.fh-mittelstand.de.

Die europäische Fachhochschule ist eine private Einrichtung die sich seit 2001 der Freiheit von Lehre und Forschung verpflichtet hat. Gründer und Gesellschafter Jürgen Weischer trat 2015 in den Ruhestand, womit die Trägerschaft der Hochschule nun in den Händen der Klett Gruppe liegt.
An 6 verschiedenen Standorten werden Studiengänge im Bereich Management oder Gesundheit angeboten. Speziell der Campus in Rostock hat sich der Gesundheit verschrieben. Der denkmalgeschützte Bau lockt Studenten mit modernen Räumlichkeiten für internen Praxisunterricht sowie hauseigenen Forschungsinstituten, wie zum Beispiel „INTHERA“, einer interdisziplinären Lehrpraxis für Ergotherapie und Logopädie.
Das Studium erfolgt dabei dual, entweder im Blockmodell, im 2plus3 Modell oder einem ausbildungsintegrierendem Phasenmodell. So soll Studenten von Anfang an relevantes Praxiswissen vermittelt werden, sodass sie optimal auf die Berufswelt vorbereitet sind.
Denn Ziel des Studiums ist die ganzheitliche Berufsbefähigung der Absolventen. Um das zu erreichen, fördert die Hochschule nicht nur methodische und fachliche Kompetenzen, sondern bemüht sich auch um die persönliche, soziale und interkulturelle Entwicklung der Studierenden. Das Studium an der EUFH ist auf einen sich stets wandelnden Arbeitsmarkt ausgerichtet. Um zukunftsorientiert zu bleiben, versteht die Hochschule selbst sich als lernende Organisation, die sich stets weiterentwickelt. Hierbei spielt die Vereinigung von Wissenschaft und Praxis eine große Rolle.
So kooperiert die EUFH mit zahlreichen Unternehmen und Praxen; Orientierungs- und Pflichtpraktika sind feste Bestandteile des Studiums. Die europäische Fachhochschule ist außerdem eine der aktivsten ERASMUS-Hochschulen. Ihre Studentenschaft nimmt regelmäßig an internationalen Austauschprojekten teil. Gleichermaßen werden Studierende aus aller Welt an der EUFH willkommen geheißen.

Allgemeine Informationen zum Studium an der EUFH und speziell zum Campus Rostock finden Interessierte hier: https://www.eufh.de/hochschule/standorte/rostock/.

 

Mehr Informationen zum Studienort Rostock finden Sie auf unserer Seite:

Web-Rostock.de

Du suchst Bücher für dein Studium? Hier sind unsere Empfehlungen: