Skip to main content

Hochschulen in Mecklenburg-Vorpommern

Der Name ist Programm an der Hochschule Wismar. Spezialisiert auf die drei Themengebiete Technologie, Wirtschaft und Gestaltung beweisen Studenten hier Jahr für Jahr, dass Probieren und Studieren sich das Treppchen teilen können.
Die Studiengänge reichen von Architektur und Bauingenieurwesen über digitale Logistik und Maschinenbau bis hin zu Sportmanagement und Wirtschaftsinformatik. Viele Studiengänge werden auch als Fernstudium angeboten.
Außerhalb von Vorlesungen und Büchern, haben Studenten Zugriff auf modernste Labore und Werkstätten und können dank Kooperationen mit Wissenschaftseinrichtungen und Wirtschaftspartnern auch praxisnahe Erfahrungen sammeln. Damit möchte die Hochschule ihren Studenten bei der Karriereplanung unter die Arme greifen und Forschung fördern. Wissenschaftlicher Nachwuchs wird durch Doktorandenprogramme und Promotionsstipendien herangezogen und gefördert. Unterstützt werden sie dabei vom Europäischen Fonds für regionale Entwicklung.
Die Hochschule Wismar nimmt auch am LLP-Programm der EU teil. Deutsche Studierende können im Rahmen der „Life-Long-Learning“ Initiative Stipendien für den Austausch an eine Hochschule im Ausland beantragen. Alternativ geht das auch mit der Teilnahme am ERASMUS Programm. Jede der 3 Fakultäten hat ihre eigenen Partnerhochschulen und kooperiert auch mit Hochschulen außerhalb des ERASMUS-Programmes.
Auf www.hs-wismar.de finden angehende Studenten alle Informationen rund um das Studium an der Hochschule Wismar. Neben dem Campus Wismar, gibt es dort auch Informationen zu den zwei weiteren Standorten in Rostock-Warnemünde und Malchow.

 

Mehr Informationen zum Studienort Wismar finden Sie auf unserer Seite:

Web-Wismar.de

Die Hochschule Neubrandenburg unterstützt ihre Studenten bereits vor dem Studium. In Form einer Studienberatung werden angehende Studenten zu verschiedenen Fachrichtungen und zu administrativen Themen beraten, um den für sich richtigen Studiengang zu wählen.
Das Studienangebot der Hochschule ist thematisch breit gefächert. Studierende können zwischen den Fachrichtungen Technik- und Ingenieurwesen, Ernährung, Natur und Landwirtschaft, Gesundheit, Pflege und Soziales als auch (Agrar-)Wirtschaft wählen. Dabei begrenzt die Hochschule sich nicht nur auf Bachelor und Master, sondern bietet daneben auch duale, berufsbegleitende und internationale Studiengänge an. So können Studenten im Rahmen eines dualen Studiums auch direkt Praxiserfahrung sammeln, beispielsweise in einem Agrarbetrieb oder einem Pflegeheim. Wer sich in seinem Beruf andererseits weiterentwickeln möchte, kann den Bachelor oder auch Master an der Hochschule neben dem Job abschließen.
Die internationalen Studiengänge an der Hochschule Neubrandenburg werden in Kooperation mit anderen Hochschulen durchgeführt. Im Rahmen dieser binationalen Master verbringen Studenten jeweils zwei Semester in Neubrandenburg und zwei in dem jeweiligen Land. Der Master „nachhaltiges landwirtschaftliches Produktionsmanagement“ schickt Studierende zum Beispiel für zwei Semester nach Argentinien. Studenten können so nicht nur ihren Horizont erweitern, sondern auch spanisch lernen und bestimmt auch das ein oder andere argentinische Steak essen. Anschließend an den Master, haben Absolventen einen doppelten Studienabschluss in der Tasche.
Auch Forschung wird in Neubrandenburg groß geschrieben. So kooperiert die Hochschule mit dem Ministerium für Wirtschaft, Bau und Tourismus als auch mit der EU. Angehende Gründer können ihre Ideen im Start-Up Dorf Rothenklempenow testen. Wer lieber auf der akademischen Laufbahn bleibt, hat an der Hochschule Neubrandenburg die Möglichkeit zur Promotion.
Informationen bekommen Wissbegierige hier: www.hs-nb.de.

 

Mehr Informationen zum Studienort Neubrandenburg finden Sie auf unserer Seite:

Web-Neubrandenburg.de

An der Hochschule für Musik und Theater Rostock – oder kurz „hmt“ – dreht sich alles um Kunst. Im ehemaligen Franziskanerkloster tummeln sich zukünftige Musiker und Schauspieler aber auch Musiklehrer und Theaterpädagogen.
Der Bachelor stellt dabei den ersten berufsqualifizierenden Abschluss dar. Dabei wählen Studenten ein Hauptfach, wie Klavier, Schlagzeug oder auch Orchesterdirigieren und ergänzen dieses durch Wahlmodule. Im Master erfolgt dann die Spezialisierung im jeweiligen Hauptfach. Besonderes Augenmerk wird hier auf die Soloeignung der Studenten gelegt. Allein das Schauspielstudium unterscheidet sich vom Rest, denn hier erwerben Teilnehmer statt Bachelor oder Master ihr Diplom. Neben dem Hauptfach Schauspiel werden Studenten auch Kenntnisse in Bewegung und Tanz, Musiktheorie, Diktion und Kulturmanagement vermittelt.
Wer lieber hinter der Bühne die Fäden zieht, für den hat die „hmt“ ebenfalls vorgesorgt. So vergibt die Hochschule auch den Master of Arts in Theaterpädagogik und Musikwissenschaften.
Außerhalb der Vorlesungen und Seminare können Studierende ihre Fertigkeiten auch in Wettbewerben oder Sommercamps zum Ausdruck bringen. Außerdem präsentieren die angehenden Künstler ihr Können in regelmäßigen Veranstaltungen.
Und auch die Forschung darf nicht fehlen. Die hmt betreibt Forschung in historischer Musikwissenschaft, Ethnomusikologie und Musikpädagogik, wobei Forschende der Hochschule ihr Wissen auch regelmäßig als Gastdozenten an anderen Universitäten teilen.
Ihre Künstler gibt die hmt gerne auch mal ins Ausland ab. Im Rahmen des SOKRATES- oder ERASMUS-Programmes haben Studierende die Chance, an Partnerhochschulen internationale Erfahrung zu sammeln. Unterstützung erhalten hmt’ler vom akademischen Auslandsamt der Hochschule.
Informationen zur Hochschule für Musik und Theater Rostock sowie deren Veranstaltungskalender finden Interessierte hier: www.hmt-rostock.de.

 

Mehr Informationen zum Studienort Rostock finden Sie auf unseren Seiten

Web-Rostock.de

und

Stadtplan-Rostock.de

Die Hochschule der Bundesagentur für Arbeit bildet seit 2006 Studierende an ihren Campus-Standorten Mannheim und Schwerin aus. In Form von dualen-Bachelorstudiengängen belegen Studenten entweder „Arbeitsmarktmanagement“ oder aber „Beratung für Bildung, Beruf und Beschäftigung“ im Hauptfach. Diese werden durch zahlreiche Wahlmodule der Wirtschafts-, Sozial- und Rechtswissenschaften ergänzt.
Das Studium an der HdBA ist im Gegensatz zu anderen Hochschulen nicht in Semester unterteilt. Stattdessen absolvieren Studenten ihren Bachelor in neun Trimestern, wobei ein Trimester vier Monate lang dauert. Studenten verbringen fünf Trimester auf dem Campus in Mannheim oder Schwerin. Die restliche Zeit des Studiums ist Praktika vorbehalten, die entweder in einer Agentur für Arbeit, einem Betrieb, einer Kammer oder im Ausland absolviert werden können. So sammeln Studenten bereits während ihrer Studienzeit relevante Praxiserfahrung und gewinnen einen Einblick ins Arbeitsleben. Seit Oktober 2015 bietet die HdBA auch den berufsbegleitenden Masterstudiengang „Arbeitsmarktorientierte Beratung (M.A.)“ an.
Das Studium an der HdBA ist so gestaltet, dass auch Studierende mit Kindern problemlos teilnehmen können. So gibt es nicht nur Kinderbetreuungsangebote an beiden Campussen, sondern auch Eltern-Kind-Wohnungen.
Auch Internationalität ist wichtig an der HdBA. Jährlich veranstaltet die Hochschule den „internationalen Tag der Hochschule der Bundesagentur für Arbeit“, an dem Vertreter ausländischer Arbeitsverwaltungen ihre Erfahrungen teilen. Die Hochschule nimmt auch am europäischen ERASMUS-Programm teil, was Studenten ermöglicht, Auslandserfahrung zu sammeln.
Informationen zur Hochschule der Bundesagentur für Arbeit sowie einen ausführlichen Studienkatalog erhalten Interessierte hier: www.hdba.de/.
Mit ihrer Gründung in 2013 ist die private Vitruvius Hochschule ein junger Hüpfer. An den Campus-Standorten Schwerin und Leipzig haben Vitruvianer die Wahl zwischen fünf verschiedenen Studiengängen. Ihren Fokus legt die Hochschule dabei auf Design und Innovation und qualifiziert Absolventen für die Bereiche Games, Kommunikation, Mode sowie Management und Informatik.
Die Vitruvius Hochschule stellt einen hohen Anspruch an sich selbst. Studenten sollen neben Fachwissen auch Werte wie Mut, Begeisterung und Verantwortung vermittelt werden. Erreicht wird dies durch moderne Lehrräume und bestes Lehrpersonal, aber auch durch kleine Unterrichtsgruppen. So werden pro Studiengang und Standort jährlich nur 30 Studierende zugelassen. Dies gewährleistet eine engere Zusammenarbeit mit den Professoren aber auch der Studenten untereinander. Jeder Vitruvianer erhält dadurch außerdem individuelle Unterstützung bei der Gestaltung des Studiums und zukünftiger Karrierechancen.
Besonderen Wert legt die Hochschule dabei auf interdisziplinäre Dialogfähigkeit und praxisorientierte Problemlösungskompetenz. Um ihren Studenten beides mit auf den Weg zu geben, kooperiert die Hochschule mit zahlreichen Partnern aus Wissenschaft und Wirtschaft. So ist das jeweils vierte und fünfte Semester Unternehmensprojekten vorbehalten. Hier arbeiten Vitruvianer mit Unternehmen und Institutionen zusammen und lernen, beispielsweise im Bereich Games, den Entwicklungsprozess eines Spiels bis zur Veröffentlichung kennen.
Ihre talentierten Studenten teilt die Vitruvius Hochschule mit der Welt. Projekte von Studierenden werden regelmäßig in Ausstellungen oder im Internet präsentiert. Die Hochschule ist außerdem auf Messen präsent, auf denen Studieninteressierte sich direkt mit Studenten und dem Personal austauschen können. Allgemeine Informationen zum Studium und Leben an der Vitruvius sowie Messetermine finden Interessierte hier: www.vitruvius-hochschule.de.

Du suchst Bücher für dein Studium? Hier sind unsere Empfehlungen: